Atemtherapie

Traumatherapie

Körperzentrierte Traumatherapie hilft Menschen:

  • welche die Symptome ihres Körpers als Bedrohung sehen
  • ihren Körper oder Emotionen, welche an den Körper gebunden sind, nicht aushalten können
  • denen ihr Körper so fremd geworden ist, dass sie seine Bedürfnisse nicht mehr entschlüsseln können, was zur Ausbeutung des Körpers führt
  • die ihren Körper oder einzelne Körperstellen ablehnen oder extrem überbewerten
  • die sich selber verletzen, wenn sie unter Anspannung sind

ein besseres Verhältnis zu ihrem Körper zu bekommen. Dadurch können die natürlichen Rhythmen zwischen Essen, Trinken, Schlafen, Arbeiten, Sport und Beziehungen pflegen wieder in Balance kommen. Kognitive Prozesse können entlastet und die Gesundheit gestärkt werden. Ich achte darauf, dass sich Phasen der Ruhe und der Aktivität, der An- und der Entspannung, des Redens und des Schweigens, des Denkens und des Spürens abwechseln.

Spätestens seit Bessel van de Kolk und Peter Levine ist die Wirksamkeit von körperzen-
trierten Ansätzen in der Traumatherapie bekannt. Mich beeinflussen neben zeitgenössi-
schen Konzepten aus der Bindungspsychologie und der Traumatherapie besonders die Ego State Therapie. Ego States können im Körpererleben sichtbar werden, bevor und teilweise auch ohne dass sie vom Verstand bewusst erfasst werden. Wenn es gelingt, sie zu stärken, erfahren Betroffene Erleichterung und können entspannter durch den Alltag gehen.

IMG 1066  

Worin ich Sie unterstütze?

  • den Kopf über Wasser halten
    und kleine sichere Inseln schaffen
    (Sicherheit und Stabilität)
  • Schritt für Schritt Land gewinnen
    (Verarbeitung)
  • Brücken bauen zu den anderen Inseln und
    zurück aufs Festland
    (Rehabilitation)

Wenn Sie bereits in psychotherapeutischer oder psychiatrischer Behandlung sind, so werden wir die Ziele abgleichen und ergänzend oder unterstützend zu den dort angepeilten Zielen vorgehen.

Einzelstunden Kursübersicht