Atemtherapie

Praxis für körperzentrierte Therapien

und Traumatherapie

Körperzentrierte und achtsamkeitsbasierte Therapien bei psychosomatischen und somatoformen Beschwerden (Erwachsene) sowie bei Schrei-, Schlaf-, Fütterungs- und Rhythmusproblemen (Eltern und ihre Babys). Im persönlichen Gespräch unterstütze ich Sie dabei, das Erfahrene in Ihren Alltag zu integrieren.

Für viele Menschen ist das Erleben von körperlicher und seelischer Integrität, von Ruhe, Frieden und Akzeptanz in und mit ihrem Körper eine tiefgreifende und erfüllende Erfahrung. Krankheit, Stress, älter werden oder psychische Belastungssituationen machen es mitunter schwierig, den Körper als Quelle der Regeneration erfahren zu können. Wenn der Körper mit seinen Bedürfnissen fremd geworden ist oder Betroffene von den (unerwünschten) Symptomen, die der Körper produziert, absorbiert sind, dann ist das Erlernen/Verbessern von Selbstfürsorge durch Körperwahrnehmung und Achtsamkeit ein sinnvoller Weg.

Wer sich nicht spürt, sich von körperlichen Empfindungen distanziert, negiert häufig auch bedürftige und schwache Seiten an sich. Nur Stärke will gespürt werden. Wer sich hingegen von (negativen) körperlichen Erlebnissen absorbieren lässt, also zu viel spürt, ist seinen Empfindungen (und damit verbundenen Emotionen) ausgeliefert und bleibt vom Erleben seiner starken Seiten abgeschnitten.

Körperzentriere Therapien bieten in beiden Fällen Chancen, positives körperliches Erleben sowohl im nonverbalem wie im verbalen Bereich zu ermöglichen, negatives Körpererleben zu relativieren, zu integrieren und zu bewältigen. Die eigenen Ressourcen werden gestärkt bzw. erweitert. Die Auseinandersetzung mit dem Selbst über die Körperwahrnehmung kann auch zu tragfähigeren und erfüllteren Beziehungen und zur Versöhnung mit der eigenen Lebensgeschichte führen.

Nicht alles, dem man ins Auge blickt, lässt sich verändern
aber nichts kann verändert werden, solange man ihm nicht ins Auge blickt
James Baldwin, Schriftsteller